Handlungsanleitung

So behalten Sie den Überblick: Ergebnissicherung

In problemorientierten Kursen sind Diskussionen oft unübersichtlich, der rote Faden geht verloren, Teilnehmende schweifen vom Thema ab oder wiederholen sich. Um die Komplexität zu reduzieren, kann es hilfreich sein, die Diskussion zu unterbrechen und eine Zwischenbilanz zu ziehen. Diese sollte in Stichworten auf einer Tafel oder Wandzeitung notiert werden. Die Moderatorin kann die Gruppe in diese Ergebnissicherung einbeziehen. 

Anleitung

Fragen lauten beispielsweise:

  • „Welches war unsere Ausgangsfrage?“
  • „In welchen Punkten sind wir uns einig?“
  • „Welche Fragen sind noch klärungsbedürftig?“

Es ist wichtig, den Diskussionsverlauf möglichst genau zu rekonstruieren, vielleicht auch die Fragestellung zu präzisieren. Gelegentlich kann der Moderator die Gruppe um Rat fragen: „Wie würden Sie an meiner Stelle jetzt fortfahren?“, „Glauben Sie, dass eine Pause hilfreich ist?“

Ergiebig kann auch ein schriftliches Resümee sein. Die Teilnehmenden schreiben am Schluss eines Kurses ihre wichtigsten Erkenntnisse und Lernfortschritte auf. Sie teilen diese Bilanz der Gruppe/Kursleitung mit und/oder lesen einige Wochen später ihren Bericht erneut, um längerfristige Lernerfolge festzustellen.

Fragen zur Ergebnissicherung

  • Welches war unsere Ausgangsfrage, unser Thema, unsere Aufgabe?
  • Worüber haben wir in der vergangenen halben Stunde gesprochen?
  • In welchen Punkten sind wir uns einig?
  • Sind einige Beiträge unberücksichtigt geblieben?
  • Fühlt sich jemand übergangen?
  • Welche Fragen sind noch klärungsbedürftig?
  • Bei welchen Fragen kommen wir hier nicht weiter/benötigen wir Fachwissen?
  • Sollten wir die Methode wechseln (z.B. Kleingruppenarbeit)?
  • Welche offenen Fragen sind vorrangig?

Quelle

Siebert, H. (2010). Methoden für die Bildungsarbeit. Bielefeld: W. Bertelsmann


Das könnte Sie auch interessieren

passende Wissensbausteine

passendes Material

Kommentar erstellen

Schreiben als: