Arbeit 4.0 und lebenslanges Lernen

Im Zuge der Digitalisierung verändert sich unsere Arbeitswelt und  macht für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer neue Kompetenzen erforderlich: Zum einen müssen sie digitale Technologien beherrschen, zum anderen machen diese Technologien neue Strukturen in der Arbeitswelt nötig oder möglich. Team und Führung werden neu definiert, kollaborative Fähigkeiten und kommunikative Kompetenzen müssen entwickelt werden. Ein neues Aufgabenfeld für die in der Weiterbildung Tätigen, die aber auch selbst über ihre Rolle und ihre Aufgabe neu nachdenken müssen.

Die digitalisierte Arbeitswelt ist permanent im Wandel und macht lebenslanges Lernen mehr denn je erforderlich. (Bild: geralt/pixabay.com, CC 0)

Stichwort Neues Lernen  mit  Kollaboration, Gamification oder Künstlicher Intelligenz

Die Bedeutung von lebenslangem Lernen  ist in diesem Zusammenhang von Arbeitsnehmern, Arbeitgebern, Gewerkschaften, Politik  und Wissenschaft als zentral erkannt worden. Dieses wb-web-Dossier versucht zu erfassen, wie Weiterbildnerinnen und Weiterbildner sich in diesem Veränderungsprozess entwickeln können und müssen. Dies erörtern Expertinnen und Experten in Blogbeiträgen, Podcasts und Videos. Und dazu stellt die wb-web-Reaktion Material bereit, mit dem  neue Lernformen und -inhalte  in die eigene Lehre eingebracht werden können.  

"Die Jungen wissen, dass das ihre Zukunft ist"

- Blog

"Die Jungen wissen, dass das ihre Zukunft ist"
Wie verändert die Digitalisierung das professionelle Handeln als Weiterbildner? Welche Chancen und Herausforderungen ergeben sich für Lehrende? Welche Widerstände können Organisationen und Lehrenden begegnen? Auf diese Fragen versuchten die Referentinnen und Referenten im wb-web-Webinar „Weiterbildungs-Arbeit 4.0“ Antworten zu geben. Es gab vier interessante Inputs aus verschiedenen Perspektiven.
Mehr

Bleibt die Zukunft der Arbeit menschlich?

- Blog

Bleibt die Zukunft der Arbeit menschlich?
Viele sprechen von der vierten industriellen Revolution, wenn es um die Digitalisierung geht. Lebens- und Arbeitswelt erfahren grundlegende Neugestaltungen, das ist sicher. Anderes ist eher unsicher: Wie werden wir in Zukunft arbeiten? Welche Berufe wird es noch geben und welche nicht mehr? Bestimmen Roboter unsere Arbeitswelt? Unsicherheiten erzeugen Ängste. Das muss nicht sein, meint Adrian Sonder, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag. Er verfasst regelmäßig Beiträge auf Huffington Post und anderen Blogs – speziell zu arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Themen.  Hier beschreibt er ein Beispiel aus dem Bereich Altenpflege.
Mehr

Kollaboratives Arbeiten und Lernen

Rafting-Boot mit Personen auf einem Fluß

Jedes gute Team arbeitet - zumindest unbewusst - kollaborativ. Bei der Umsetzung von Projekten stimmen sich die Teammitglieder ab und unterstützen sich gegenseitig bei der Erfüllung ihrer Aufgaben. Aktuell kommen dabei digitale Tools zum Einsatz, die das kollaborative Arbeiten noch effektiver, strukturierter und zugleich flexibler gestalten lassen.  Hier finden Sie Handlungsanleitungen zu geeigneten digitalen Werkzeugen und ein Interview zum Lernen in der digitalen Welt.

Mehr

Neue Führung, neues Lernen

Spinnennetz

Wenn Trainer und Trainerinnen, Coaches und Personalentwickler in der neuen Arbeitswelt erfolgreich agieren wollen, müssen Sie wissen, wie Arbeit 4.0 funktioniert. Was bedeutet Führung? Welche Werte müssen Unternehmen fördern und Belegschaften leben? Und mit welchen Methoden kann in Veranstaltungen der Weiterbildung gearbeitet werden, um diese neuen Ansätze zu vermitteln?

Mehr