Buchvorstellung

Miteinander reden 1 und 2

Allgemeine und differenzielle Psychologie der Kommunikation  

Das Bild zeigt die beiden Buchcover.

 Was ist Kommunikation? Jeder hat eine Vorstellung davon, jeder kommuniziert bereits sein Leben lang. Doch was macht eine gute Kommunikation aus? Und wie kann man diese steuern, insbesondere in der Lehr-Lernsituation? Lehrende erfahren in den ersten beiden Bänden, der insgesamt vier Bände umfassenden Reihe „Miteinander reden“, die Grundlagen der Kommunikation, wie Konflikte entstehen und wie man gegensteuern kann. 

Der Autor Friedemann Schulz von Thun war bis 2009 als Professor an der Universität Hamburg für den Fachbereich Psychologie tätig. Seine Arbeitsschwerpunkte waren dort Training und Beratung. In seinem Institut für Kommunikation bietet er Kommunikationsschulungen für Unternehmen und Institutionen aus Wirtschaft, öffentlichem Dienst und dem sozialen Bereich sowie für Einzelpersonen an.

Wer braucht das?

Die Bände 1 und 2 eignen sich als Standardwerk der Kommunikation für Lehrende, Berater, Mediatoren oder einfacher ausgedrückt: für jeden, der einer Kommunikation mehr als den Austausch von Sachverhalten entnehmen möchte.

Worum geht es?

Im ersten Band „Störungen und Klärungen“ beschreibt der Autor die Bestandteile der Kommunikation vom Senden einer Nachricht über das Empfangen einer Nachricht über das Feedback bis zur Interaktion (Vier Seiten einer Nachricht, Vierohriger Empfänger).

Im zweiten Teil des ersten Bandes befasst sich Schulz von Thun mit ausgewählten Problemen und deren Klärung in der zwischenmenschlichen Kommunikation. Ausgehend von den oben genannten Prinzipien stellt er hier beispielhafte

  • Probleme der Selbstoffenbarung,
  • Probleme der Sachlichkeit und Verständlichkeit,
  • Probleme der Beeinflussung, Manipulation und des Ausdrückens von Wünschen sowie
  • Probleme der Beziehungsgestaltung vor.

Im zweiten Band „Stile, Werte und Persönlichkeitsentwicklung“ stellt der Autor folgende Werkzeuge kommunikationspsychologischen Denkens und Arbeitens vor:

  • Quadrat einer Nachricht,
  • vier Stationen zwischenmenschlicher Kreisläufe,
  • Werte- und Entwicklungsquadrat.

Im Hauptteil des zweiten Bandes beschreibt Schulz von Thun ausführlich Kommunikations- und Interaktionsstile. Wie beeinflussen Persönlichkeits- und Beziehungsdynamiken den Kommunikationsstil? Acht Stile werden ausführlich mit anschaulichen Grafiken aus unterschiedlichen Blickwinkeln vorgestellt.

Wo kann man es verwenden?

Beide Bände eignen sich sehr gut, um sich in das Thema „Kommunikation“ einzulesen. Dem Autor gelingt es anhand vieler Beispiele die Tücken und Fallstricke der zwischenmenschlichen Kommunikation aufzudecken und Vermeidungsstrategien zu entwickeln.

Mit dem Wissen um die Kommunikationsabläufe können Lehrende, Berater und Mediatoren einfacher Lehren, Gespräche steuern und Konflikte lösen.

Wie bewähren sich die Bücher im Praxiseinsatz?

Nach der Lektüre wird der Leser/ die Leserin bewusster kommunizieren, Signale verbaler wie non-verbaler Art richtig interpretieren und ein Gespräch sachlich sowie die persönliche zwischenmenschliche Ebene besser gestalten. Beide Bände eignen sich als Nachschlagewerk. Die Systematik ist übersichtlich. Dem Autor gelingt es, auch schwierigere Zusammenhänge einfach und verständlich zu erläutern.

Fazit

„Kommunikationspsychologie für alle – das Standardwerk“ gibt in seinen ersten zwei Bänden einen Überblick in die Abläufe der Kommunikation. Der Leser erfährt Grundlegendes über Aktion und Reaktion, Verhaltensmuster und Fehldeutungen. Für Lehrende stellt es einen Mehrwert dar. Sie erfahren, wie sie mit unterschiedlichen Lernenden interagieren müssen, um den Lernerfolg zu ermöglichen.

Weitere Informationen zu Friedemann Schulz von Thun: www.schulz-von-thun-institut.de

CC BY SA 3.0 by Susanne Witt für wb-web


Das könnte Sie auch interessieren

Da musste ich nochmal auf die Schulbank - Friedemann Schulz von Thun über Erwachsenenbildung

Das Bild zeigt Friedemann Schulz von Thun.

Was verbindet Sie persönlich mit dem Feld der Erwachsenenbildung? Sollten Kursleitende zeichnen und dichten können? Was kann die Erwachsenenbildung von Sartre lernen? Diese und mehr Fragen stellte wb-web an den bekannten Kommunikationspsychologen Prof. Dr. Friedemann Schulz von Thun. Unter erschwerten Bedingungen, denn der Besuch des Interviewers in Hamburg startete mit einer Überraschung. Eigens von Bonn angereist findet er am Flughafen Fuhlsbüttel eine Nachricht in seiner Mailbox, dass sich der emeritierte Professor im Krankenhaus befindet. Es sagt eine Menge über Schulz von Thun aus, dass Peter Brandt ihn spontan am Krankenbett befragen darf und nicht unverrichteter Dinge heimfahren muss.

Mehr

Passende Wissensbausteine

Passendes Material