Online-basiertes Lernen in Gruppen

Folge 2 des Dossiers "Lernen in Gruppen"

Das Lernen in Gruppen stellt für Lehrende und Lernende eine Herausforderung dar. Unterschiedliche Charaktere und Lerntypen treffen aufeinander, um gemeinsam an einer Aufgabe oder einem Projekt zu arbeiten. Es kann zu Missverständnissen in der Kommunikation, unklaren Aufgabenverteilungen, sozialem Faulenzen oder endlosen Diskussionen führen. Soll das Lernen in der Gruppe funktionieren, muss die Lehrkraft darauf achten, dass die Rahmenbedingungen lernförderlich sind. Diese bieten Orientierung für die Lernenden und sorgen für effektive Zusammenarbeit. 

Viele Gesichter werden in einer Art virtuellem Netzwerk angezeigt.

Bild: geralt/pixabay.com, CC0

Die zweite Folge des Dossiers "Lernen in Gruppen" beleuchtet das online-basierte Lernen in Gruppen. Eignen sich soziale Medien zur Gruppenarbeit? Was ist die Rolle der Lehrenden in online-basierter Gruppenarbeit? Lässt sich das größte soziale Netzwerk Facebook auch in der Erwachsenen- und Weiterbildung nutzen? Auf diese und weitere Fragen finden Sie Antworten.


Wie können soziale Medien das kollaborative Arbeiten in Gruppen fördern?

Eva Edinger

Das hochschulübergreifende Forschungsprojekt "Social Media in Lehr- und Lernszenarien in der Aus- und Weiterbildung" hat den Zustand und das Potenzial von Social Media in der Hochschul- und Erwachsenenbildung untersucht. Eine wichtige Rolle spielte dabei die Untersuchung des kollaborativen Lernens über soziale Medien. Wir haben mit einer der am Projekt beteiligten Wissenschaftlerinnen gesprochen.

Mehr

Web-2.0-Anwendungen im Online-Gruppenlernen

Am Beispiel des Online-Angebots „Marketing für Weiterbildner“ des Fernstudiengangs Erwachsenenbildung des Distance & Independent Studies Center der TU Kaiserslautern wird geschildert, wie ein derartiges Seminar abläuft. Dabei wird nach der Rolle und Funktion der Moderation eines solchen Seminars gefragt. Auch kritische Themen wie die Anonymität des individuellen Lernens im Web 2.0 werden angesprochen.

Mehr

Facebook-Gruppen als Ort zum selbstgesteuerten Lernen in der Aus- und Weiterbildung

Seit Ende der 1990er Jahre befindet sich das Bildungswesen im Wandel. Mit der Entstehung der interaktiven und kooperativen Elemente des Web 2.0 und der Social Networks kamen Anfang des neuen Jahrtausends weitere Möglichkeiten hinzu. Inwiefern eignen sich Facebook-Gruppen als Lernort, und welche Möglichkeiten und Chancen zur Weiterbildung bieten diese?

Mehr

Das könnte Sie auch noch interessieren

Digitalisierung in der Erwachsenenbildung

Foto Kaffee, Tablet, Handy und Stift

Mit Smartphone, Tablet und Laptop bringen Teilnehmende heute ganz selbstverständlich ihre eigenen digitalen Geräte mit in Kurse und Trainings, Workshops und Vorträge – unabhängig vom Thema. Für Erwachsenenbildung und Weiterbildung bieten sich damit neue Chancen für das Lernen, das abwechslungsreicher, individueller und kreativer gestaltet werden kann. Auch die Lehrenden können von digitalen Medien profitieren, wenn sie um die neuen Möglichkeiten wissen und professionelle Vernetzungsangebote kennen.

Passende Wissensbausteine