Blog

Die eigenen Stärken entdecken

Das Bild zeigt kunstvoll aufeinander gestapelte Steine.

Steine (Bild: jaroslawchybicki0 / pixabay.com, CC0)

Die Stiftung Warentest verglich elf Angebote zu Kompetenzbilanz-Verfahren im Prüfzeitraum von Dezember 2015 bis Mai 2016. Gemeinsames Ziel der kostenlosen wie auch kostenpflichtigen Angebote ist, die eigenen Stärken entdecken und sichtbar machen, zum Beispiel im Rahmen einer beruflichen Neuorientierung.

Die vorgestellten Verfahren bieten Frage- und Aufgabenbögen zur Selbstbetrachtung und werden teilweise ergänzt mit Fremdeinschätzungen sowie Beratungen. Die Bearbeitungsdauer variiert bei den verschiedenen Angeboten zwischen 15 Minuten und mehreren Stunden.

Gemein ist allen Verfahren das Vorgehen in drei Schritten:

  • Was kann ich?
  • Wie gut kann ich das?
  • Was will ich wie erreichen?

Sieben der vorgestellten Verfahren sind in ihrer Zielgruppe nicht festgelegt und offen zugänglich, vier fokussieren festgelegte Zielgruppen, wie Migranten, Flüchtlinge oder Berufsrückkehrer und Beschäftigte in der Metall- und Elektroindustrie.

Im Rahmen der Testphase kristallisierte sich heraus, dass eine Beratung, ein Coaching oder ein Seminar hilfreich für ein erfolgreiches Kompetenzbilanz-Verfahren ist. Mehr Zeit und höhere Kosten hierfür werden durch die professionelle Begleitung mit neuen Erkenntnissen über eigene Fertig- und Fähigkeiten amortisiert.

Manche Verfahren gehen über das Prinzip der Selbsteinschätzung hinaus. Die Fremdeinschätzung ermöglicht das Selbstbild zu komplettieren oder auch zu korrigieren. Die Verfahren bieten hierzu eigene Arbeitsmaterialien oder gesonderte Zugänge zu Online-Fragebögen an.

Der Nutzen der Kompetenzbilanz wird sichtbar, wenn sich jemand zum Beispiel beruflich verändern möchte. Mit dem Wissen um die eigenen Stärken kann man gezielter eine Berufsrückkehr oder auch ein Bewerbungsgespräch planen und durchführen. Immer wiederNew Link machen die Kompetenzbilanz-Verfahren Stärken sichtbar über die man sich vorher nicht bewusst war. Dieses Empowerment resultiert oft in der Aussage: „Ich kann viel mehr, als ich dachte.“

Im Ergebnis empfiehlt die Stiftung Warentest Kompetenz-Verfahren, die eine Beratung, ein Coaching oder ein Seminar bieten, wie bei den nachfolgenden, für alle zugänglichen Verfahren:

Für Migranten eignet sich nach der Einschätzung der Stiftung Warentest besonders die Kombi-Laufbahnberatung.

Den vollständigen Testbericht finden Sie im Weiterbildungsguide der Stiftung Warentest.


Das könnte Sie auch interessieren.

ProfilPASS

ProfilPASS-Ordner

Schulwissen und Zertifikate – die Fähigkeiten eines Menschen umfassen weit mehr als das. Wie aber ermittelt man diese? Hier kommt der ProfilPASS ins Spiel. Mit diesem Instrument stehen Beraterinnen und Berater Jugendlichen und Erwachsenen in Entscheidungsprozessen bei Übergängen und Neuorientierungen beratend zur Seite.

Zum Wissensbaustein

Kompetenzen und Stärken

Wenn im Small-talk die Frage gestellt wird: „Was sind Sie?“, wird keine Antwort erwartet, die eine Auflistung individueller Kompetenzen darstellt. Die erwartete Antwort meint den Beruf oder die derzeitige (Erwerbs-)Tätigkeit. Ist deshalb derjenige, der keine abgeschlossene Ausbildung vorweisen kann, ein „Nichts“? Auch die Kompetenzen zu erkennen, die nicht zertifiziert und damit ausweisbar sind, gilt es zu erfassen und zu nutzen. Sie zu erkennen ist eine Anforderung an kompetenzorientierte Lern-/Lehrsettings in der Bildungsarbeit mit Geringqualifizierten. 

Zum Wissensbaustein

Informationsmaterial

Kommentar erstellen

Schreiben als: