Linkliste

Wo finde ich kostenlose Bilder?

Eine Sammlung von Quellen für frei lizensierte Fotos und Abbildungen

Es ist eigentlich nicht schwierig, Fotos und Grafiken zur Illustration von Texten und Folien im Internet zu finden – wenn die Unsicherheit bezüglich des Urheberrechts nicht wäre. Einen Ausweg bieten frei lizenzierte Bilder.

Nachfolgend werden einige Quellen für frei lizenzierte Bilder und Grafiken vorgestellt. Da die Lizenzen unterschiedliche Möglichkeiten zur Weiterverwendung bieten, ist unbedingt bei jedem gewählten Bild zu schauen, ob Verwendungszweck und Lizenz zusammenpassen. Hinweise zur richtigen Anwendung von freien Lizenzen finden sich hier.

Große Plattformen und Suchen

  • Wikimedia Commons
    Eine Sammlung von Fotos und Grafiken sowie Videos und Audios die unter freien Lizenzen stehen. Die Medien stammen meist von Freiwilligen, die ihre eigenen Werke zur Verfügung stellen. Es gibt eine sehr große Bandbreite von Themen. Die Qualität der Bilder ist überwiegend gut. Die Lizenzen sind deutlich dargestellt und auch für unerfahrenere Nutzer und Nutzerinnen ist die Kennzeichnung dank Vorschlägen für die korrekte Lizenzangabe recht einfach. 
    Anbieter: Wikimedia Foundation Inc. Wikimedia ist eine gemeinnützige Organisation, die die Arbeit an Wikipedia und anderen Projekte unterstützt und koordiniert.
  • Flickr
    Die Inhalte sind sehr vielfältig und qualitativ sehr unterschiedlich, von laienhaft bis professionell. Eine gefilterte Suche nach Lizenztypen ist möglich. Es werden verschiedene Auflösungen eines Fotos zum Download angeboten. Die Lizenzhinweise sind deutlich angebracht, so dass es leicht ist, sich zu orientieren und die Kennzeichnung korrekt zu übernehmen. 
    Anbieter: Flickr / Yahoo. Flickr.com ist eine zu Yahoo gehörige Fotoplattform, die es Nutzern und Nutzerinnen erlaubt, ihre Fotos mit Anderen zu teilen.
  • Flickr Commons
    Diese Plattform gehört zum Angebot von Flickr. Sie macht (staatliche) öffentliche Fotoarchive aus der ganzen Welt zugänglich. Neben (historischen) Fotos werden auch Grafiken und Zeitschriftenausschnitte geboten. Der Download in verschiedenen Formaten ist möglich. Die Quellen- und Lizenzangaben sind umfangreich.
    Anbieter: Flickr / Yahoo
  • Google Bildersuche
    In der erweiterten Suche ist unter anderem das Filtern nach Lizenztypen möglich. Die Qualität der Resultate ist sehr unterschiedlich und reicht von laienhaft bis professionell. Bisweilen erkennen Googles Suchroboter nicht korrekt, welche Lizenz für welchen Inhalt gilt. Man sollte vor der Weiterverwendung also unbedingt direkt bei der Fundstelle die Lizenz prüfen.
    Anbieter: Google. Google ist vor allem als universelle Suchmaschine bekannt. Aber auch eine Suche ausschließlich nach Bildern ist möglich. Hier ist besonders die erweiterte Suchfunktion empfehlenswert, die umfangreiche Filtermöglichkeiten bietet. 
  • Pixabay
    Dort werden Fotos veröffentlicht und zum Download bereitgestellt, die häufig sehr professionell wirken. Alle Bilder sind gemeinfrei, dass heißt, das die Ersteller auf jeglichen Urheberrechtsschutz verzichten haben. [Infokasten: Verweis auf die verschiedenen Lizenzen im Wissensbaustein] Dennoch kann es Einschränkungen bei der Nutzung geben. Daher empfiehlt sich ein Blick auf die Nutzungsbedingungen von Pixabay. Bei den Suchergebnissen wird stets zunächst eine Reihe von Fotos des kommerziellen Anbieters Shutterstock angezeigt. Die Seite ist übersichtlich, die Nutzerführung auf Deutsch.
    Anbieter: Pixabay – Braxmeier & Steinberger GbR. Pixabay ist eine Plattform aus Ulm. 
  • Openphoto
    Es gibt eine relativ große Bandbreite von Inhalten, die Qualität der Bilder ist unterschiedlich. Eine Suche ist nach Themengebieten oder Schlagworten möglich. Die Lizenzangaben sind gut zu finden, ein Link als Quellennachweis wird immer angeboten.
    Anbieter: Openphoto. Openphoto ist eine privat betriebene Plattform, auf der Nutzer und Nutzerinnen ihre Fotos unter unterschiedlichen Creative Commons Lizenzen zur Verfügung stellen.

Besonders für den Bildungsbereich geeignet

  • World of Images
    Die Seite bietet vielfältige Fotos in unterschiedlicher Qualität, ein Download ist in verschiedenen Formaten möglich. Die Nutzeroberfläche ist auf Englisch oder Französisch verfügbar. Zusätzlich zur Suche nach Schlagworten gibt es thematisch geordnete Alben (etwa „Images that raise questions”, mit sozialkritischen Fotos und Videos, „Rehabilitation techniques” mit Fotos aus dem Bereich der Zahnpflege oder „Aeronautics” mit Fotos aus dem Bereich Luftfahrt). 
    Anbieter: World of Images – Collegial Centre for Educational Materials Development. Das Collegial Centre for Educational Materials Development ist eine kanadische Organisation. Die Betreiber haben einen Katalog mit Bildern geschaffen, der für nicht-kommerzielle Bildungsanbieter und unter der CC BY NC SA zur Verfügung stehen. 
  • Europeana
    Mehr als 40 Millionen Fotos, Bilder und Grafiken aus europäischen Galerien, Bibliotheken, Archiven und Museen werden hier präsentiert. Die Dateien können unter anderem nach Lizenzen gefiltert werden. Des Weiteren gibt es thematische Sammlungen und Verwendungsbeispiele, auch aus dem Bildungskontext. Die Nutzeroberfläche ist in verschiedene Sprachen einstellbar, die Lizenzabgaben finden sich bei den detaillierten Bildinformationen. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Suche mit dem gleichen Begriff in unterschiedlichen Sprachen sehr unterschiedliche Treffer hervorbringt. 
    Anbieter: Europeana. Europeana ist eine virtuelle Bibliothek, die von der EU-Kommission und aus Geldern der Mitgliedstaaten der EU finanziert wird. 
  • Bilderhamster
    Kleine Sammlung von Fotos, die nach (Unterrichts)Themen sortiert sind. Die Fotos sind von guter Qualität und stehen unter CC0. 
    Anbieter: Holger Hunger, Lehrer an einer unterfränkischen Förderschule.
  • Tiroler Bildungsservice (TiBS)
    Die Datenbank ist übersichtlich und benutzerfreundlich gestaltet. Alle Bilder und Grafiken stehen unter CC BY NC SA 3.0 AT. Der Bildungsservice bietet auch Informationen zum Umgang mit der Suche in der Bilddatenbank. 
    Anbieter: Tiroler Bildungsservice (TiBS) – Verein zur Förderung der Neuen Medien im Bildungswesen. Die Tiroler Bilddatenbank richtet sich vor allem an Lehrkräfte. 

Weitere Linksammlungen

  • Freie Bilder
    Die Website bietet neben anderen Informationen für Lehrpersonen an Schulen auch eine kommentierte Linkliste zu Bildern unter freien Lizenzen als Teil der „Medienwerkstatt Freie Medien“. 
    Anbieter: Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Baden-Württemberg
  • Public Domain Bilderquellen
    Ein umfassender Artikel mit einer kommentierten und thematisch sortierten Auflistung zu diversen Quellen frei lizenzierter Bilder. 
    Anbieter: Wikipedia. Die Wikipedia ist ein Projekt zur Erstellung eines freien Onlinelexikons in zahlreichen Sprachen. 
  • Weiterführende Informationen 
    Video „Bilder unter freier Lizenz nutzen – weit verbreitete Fehler und wie man sie vermeidet”. Das Video erläutert, was man bei der Nutzung von Bildern, die unter freier Lizenz stehen beachten muss. Die Auflagen sind anhand einer Checkliste mit 10 Punkten erklärt. Auch das Thema „Recht am eigenen Bild“ wird dabei berücksichtigt.
    Anbieter: Transferstelle für OER. Die Transferstelle für OER ist ein Think-and-Do-Tank zum Thema Open Educational Resources (OER) in Deutschland.


CC BY SA 3.0 by Blanche Fabri für wb-web



Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zu freien Lizenzen im Wissensbaustein Open Educational Resources

Wer die eigenen Seminarunterlagen, Handouts oder Online-Materialien nicht immer von Grund auf neu erfinden will, der findet im Internet einen riesigen Fundus an Inhalten. So kann man zum Beispiel die eigenen Materialien mit Fotos und Zeichnungen bebildern. Oder man übernimmt die Texte Dritter, wenn sie gut zum Thema passen. Doch Materialien aus dem Internet und das Urheberrecht – das ist nicht unbedingt eine Liebesbeziehung. Frei lizenzierte Materialien, sogenannte Open Educational Resources (OER) versprechen hier praktische Erleichterungen – und vielleicht sogar neue Formen der kollegialen Zusammenarbeit.

Zum Wissensbaustein