Checkliste

Marketing für das eigene Angebot

In vielen Bereichen der Erwachsenen- und Weiterbildung muss man um die Teilnehmenden werben, denn die Teilnahme ist freiwillig. Darüber hinaus muss man, wenn das Kurskonzept eine bestimmte Zusammensetzung der Teilnehmenden voraussetzt oder anstrebt, eine gezielte Werbung betreiben, die eben genau diese Menschen über das Kursangebot informiert und zur Teilnahme motiviert.

Gedruckte Programme von Bildungseinrichtungen haben zwar nach wie vor eine entscheidende Bedeutung, zunehmend wird aber die Werbung auf einer Website, über Social-Media-Plattformen oder durch Newsletter wichtig. Daneben können die Kursleitenden durch verschiedene Kanäle Marketing für das eigene Angebot machen.

Stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Sind Kooperationspartner und/oder Multiplikatoren anzusprechen und einzubeziehen? Wenn ja, wie erreiche ich diese Multiplikatoren?
  • Empfiehlt es sich, neben der Streuwerbung eine Zielgruppenwerbung (z.B. mit Flyern) zu betreiben? Wenn ja, mit welchen Instrumenten erreiche ich meine Zielgruppe?
  • Sind Aushänge in anderen Bildungs-, Sozial- oder Kultureinrichtungen sinnvoll? Wenn ja, welche?


Quelle

Nuissl, E., & Siebert, H. (2013). Lehren an der VHS. Ein Leitfaden fürKursleitende. Bielefeld: W. Bertelsmann.


Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinsam geht leichter als einsam – Netzwerken in wb-web.de

- Blog

Gemeinsam geht leichter als einsam – Netzwerken in wb-web.de
Im Interview erklärt die Netzwerkexpertin Petra Polk, warum sie den Austausch über Online-Communities so wertvoll findet. Der Mehrwert – so sagt sie – liegt darin, dass man sich dort weiterbilden kann, man als Expertin oder Experte wahrgenommen wird und Netzwerken vielfältige Möglichkeiten zu neuen Kontakten und Kooperationen bietet. Sie beschreibt praxisnah, wie man dabei vorgeht und was der Vorteil einer Community wie wb-web ist.
Mehr

Passende Wissensbausteine

Passendes Material