Handlungsanleitung

Wofür die ganze Mühe: Sichern Sie den Transfer mit dem Transferkönig

Ihr Training läuft heiter und aktiv. Ihre Teilnehmenden reflektieren inhaltsreich und mutig. Plötzlich „lesen“ Sie in den Gesichtern Ihrer Teilnehmenden „Fragezeichen“ oder „Angst“. Es scheint eine diffuse Angst vor der Wirklichkeit zu sein, der Umsetzung, es wird ernst! Die nächsten Schritte scheinen wahr zu werden. Sie interpretieren die Körpersprache, die Blicke Ihrer Teilnehmenden, doch ist es „richtig“, was Sie deuten? Wie kommen Sie mit Ihrer Gruppe ins Reden statt ins Deuten? Sie möchten ungern jemanden ansprechen, bloßstellen, befragen … Der Transferkönig kann Abhilfe schaffen!

Wie das gehen kann

Präparieren Sie vor dem Trainingsstart – bevor die ersten Teilnehmenden kommen – einen Stuhl an der Unterseite mit einem „Los“ bzw. „Preis“ (z.B. Gummibärchentüte).

Während der Einführung in Ihr Training, z.B. beim Kennenlernen, aktivieren Sie Ihre Teilnehmenden, unter ihre Stühle zu greifen.

Wer auf dem Stuhl mit den Gummibärchen sitzt, ist der Transferkönig.

Er kann, soll oder muss während des gesamten Trainings kritische Transferfragen zur Umsetzung in die Praxis stellen.


Das könnte Sie auch interessieren

Transfer – So kann er gelingen

- Blog

Transfer – So kann er gelingen
Von meiner Didaktik-Weiterbildung war ich ganz begeistert und konnte toll erzählen, was ich alles gelernt hatte – aber zwei Wochen später gab ich meinen Kurs wieder genau gleich wie vorher. Warum habe ich nichts umgesetzt? Einige Gedanken zum gelingenden Transfer von Ruth Meyer Junker aus Solothurn CH.
Mehr

Passende Wissensbausteine

Passendes Material