Zeige 10 von 21 Ergebnissen

  1. Wissensbaustein
    Teilnehmerorientierung in der Erwachsenenbildung

    Das kennt jeder Kursleitende: Die Zielgruppe ist analysiert, der Kurs ist geplant und beginnt. Und alles kommt anders: Die Teilnehmenden äußern Wünsche, die in der Planung nicht berücksichtigt wurden oder ihre Erfahrungen sind andere, als vermutet. Jetzt ist Teilnehmerorientierung gefragt. Aber wie kann sie gelingen? Welche unterschiedlichen Aus...

  2. Termin 23.03.2019 Hannover Kostenpflichtig
    Modul 1: Das Lernen und die Lernenden

    Wie lernen Erwachsene? Welche Vor- aussetzungen und Erwartungen brin- gen sie mit? Was beeinflusst erfolgrei- ches Lernen? Und was bedeutet das für mich als Kursleiter/-in?In diesem Modul geht es um die theo- retischen Grundlagen zum Thema Ler- nen in der Erwachsenenbildung. Auf Basis dieses Wissens können Sie als Kursleitung die Bedürfnisse, Erfahrun- gen und Erwartungen Ihrer Teilne...

  3. Termin 22.06.2019 Hannover Kostenpflichtig
    Modul 1: Das Lernen und die Lernenden

    Wie lernen Erwachsene? Welche Vor- aussetzungen und Erwartungen brin- gen sie mit? Was beeinflusst erfolgrei- ches Lernen? Und was bedeutet das für mich als Kursleiter/-in?In diesem Modul geht es um die theo- retischen Grundlagen zum Thema Ler- nen in der Erwachsenenbildung. Auf Basis dieses Wissens können Sie als Kursleitung die Bedürfnisse, Erfahrun- gen und Erwartungen Ihrer Teilne...

  4. Termin 17.08.2019 Hannover Kostenpflichtig
    Modul 1: Das Lernen und die Lernenden

    Wie lernen Erwachsene? Welche Vor- aussetzungen und Erwartungen brin- gen sie mit? Was beeinflusst erfolgrei- ches Lernen? Und was bedeutet das für mich als Kursleiter/-in?In diesem Modul geht es um die theo- retischen Grundlagen zum Thema Ler- nen in der Erwachsenenbildung. Auf Basis dieses Wissens können Sie als Kursleitung die Bedürfnisse, Erfahrun- gen und Erwartungen Ihrer Teilne...

  5. Termin 11.04.2019 Jena Kostenlos
    IQ Unterrichtsvorbereitung und -planung in Berufssprachkursen nach der DeuFöV

    Unterrichtsvorbereitung und -planung in Berufssprachkursen nach der DeuFöVEine inhaltliche Kursplanung, die bedarfs- und teilnehmerorientiert ist, sowie eine gelungene Unterrichtsfeinplanung sind entscheidend für den Erfolg der Berufssprachkurse. Wie Sie diese Planung vornehmen können und welches methodisch-didaktische Werkzeug dabei eine Rolle spielt, können Sie in der Fortbildung am...

  6. Handlungsanleitung
    Kommunikation für den guten Start

    Zu Beginn eines Kurses oder eines Workshops legt der Dozent oder die Trainerin die Konventionen für den Umgang fest: Wie reden die Teilnehmenden miteinander und wie verhalten sie sich? Welche Rolle übernimmt die Leitung? Um hier Konventionen zu schaffen, genügt es nicht, eine Liste mit Do‘s und Dont’s zu verteilen. Kommunikation läuft auf vie...

  7. Wissensbaustein
    Open Educational Practices (OEP) als Teil einer offenen Pädagogik

    Offene Bildungsressourcen (Open Educational Resources, OER) bieten die Chance, Lehren und Lernen zu verbessern. Auch als Lehrender kann man durch die Öffnung der eigenen pädagogischen Praxis über das bloße Material hinaus profitieren. Dieser Wissensbaustein gibt Impulse dazu, indem er das Konzept der Offenen Bildungspraktiken (Open Educational Pra...

  8. Lehren/Lernen

    Unter dem Menüpunkt Lehren/Lernen finden Sie Informationen zu unterschiedlichen didaktischen Ansätzen sowie zu Grundbegriffen des Lernens. Sie können sich zum Beispiel informieren über Didaktik und Methodik aber auch über Lernwiderstände, Lernstile und Motivation.

  9. Wissensbaustein
    Binnendifferenzierung

    In jeder Veranstaltung der Erwachsenen- und Weiterbildung finden Lehrende Menschen vor, die unterschiedliches Vorwissen, unterschiedliche Interessen und eine unterschiedliche Motivation für den Kurs oder das Seminar mitbringen. Mit standarisierten, für alle Teilnehmenden gleich gestalteten Inhalten und Lernzielen kommt man da als Lehrender nicht w...

  10. Wissensbaustein
    Heterogene Lerngruppen

    Der Begriff „Vielfalt“ hat Konjunktur – ob in Unternehmen, Schulen, Familien oder unserer Gesellschaft als Ganzes. Der Trend hin zur Individualisierung erfordert von allen gesellschaftlichen Institutionen mehr Flexibilität und einen Abschied vom Denken in Schablonen. Auch die Erwachsenen- und Weiterbildung muss sich dieser Herausforderung stellen ...